Diskussionsrunde zum „Manifest der Jugend“ – Kapitel IV

Wann
Freitag - 23.06.2017
21:30 Uhr

Wo
Kafe Marat
Thalkirchnerstraße 102
München
Raum: Infoladen

Rollstuhlgerecht? Nein

Details

„Ohne Bewusstsein kann es keine freiheitliche und unabhängige Jugend geben.“

Mit dem „Manifest der Jugend“ macht die Befreiungsbewegung einen
Vorschlag, wie eine neue revolutionären Jugendbewegung aufgebaut werden
kann. Lasst es uns diskutieren. Eine Zusammenfassung ist vorbereitet –
ihr müsst also nicht unbedingt alles schon gelesen haben. Auch könnt ihr
dazukommen, wenn ihr davor noch nicht da wart. Letztes mal wurde Kapitel
3 diskutiert. Diesmal ist Kapitel 4 dran.
Das Buch gibt´s in deutscher und türkischer Fassung. Wem´s zu teuer ist,
kann auch vor Ort kopieren. (Ein türkisch-sprachiges Buch haben wir aber
noch nicht da!)

Nehmt eure Freund*innen mit!

deutsche Fassung: ISBN: 978-3-945326-44-2 bestellbar hier

 

Mehr Infos:

Jugendliche sind heute weltweit dem Elend des Kapitalismus und seiner
Kriege und Krisen ausgesetzt. Sie werden in Bildungseinrichtungen
zugerichtet und auf den Markt geworfen, zu Konkurrent*innen gemacht und
an den Fronten verheizt. In der Jugend aber steckt auch das größte
Potenzial, das Bestehende umzuwerfen. Die Menschheitsgeschichte zeigt
uns, dass alle sozialrevolutionären Bewegungen von der Jugend angestoßen
wurde, die gegen die herrschenden Systeme aufbegehrt haben, weil sie
ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen wollten.

Wir brauchen uns nichts vormachen: In der Bundesrepublik hängt die
Jugend eher hinter den Konsolen, als auf den Barrikaden zu stehen und
Alternativen zum kapitalistischen Wahnsinn aufzubauen. Doch angesichts
der globalen Krisen, die früher oder später auch die BRD wieder stärker
treffen werden, ist das nur eine Momentaufnahme. Es wäre deshalb
verrückt, weiter abzuwarten und sich als Jugend nicht gegen die
Katastrophe des Bestehenden zu organisieren. Aber wie tun?

Mit dem „Manifest der Jugend“ legt die Befreiungsbewegung Kurdistans
nicht weniger als eine Handlungsanleitung für den Aufbau jugendlicher
Gegenstrukturen vor. Einführend beschreibt das Buch die Geschichte der
Jugend und ihre Beteiligung an gesellschaftlichen Kämpfen. In diesem
Kontext werden die verschiedenen Organisierungsformen und Kämpfe der
kurdischen Jugendbewegung sowie das Konzept des demokratischen
Jugendkonföderalismus für den Aufbau einer demokratischen, ökologischen
und auf der Befreiung der Frau* erklärt.

Link zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1550052785012919/

Eintritt: frei

Lade Karte ...

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.