Welche Strategie für eine kämpferische Gewerkschaftspolitik?

Wann
Mittwoch - 18.12.2019
19:30 - 22:00

Wo
EineWeltHaus
Schwanthalerstr. 80
80336 München

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Info- und Mobilisierungsveranstaltung der Münchner Gewerkschaftslinken/des Münchner GewerkschafterInnenstammtisches* zur:

Strategiekonferenz für eine kämpferische Gewerkschaftspolitik

am 25./26. Jan 2020 in Frankfurt am Main

organisiert von der Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften (VKG)

 

Zu dieser Konferenz laden verschiedene Organisationen ein – u.a. der Arbeitsausschuss der Gewerkschafts-linken, ver.di Linke NRW, Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di, TIE–internationales Bildungswerk, die sich für eine konsequente und kämpferische Gewerkschaftspolitik einsetzen.

Wir denken es ist höchste Zeit, dass alle KollegInnen, die genauso denken, gemeinsam besprechen sollten, um welche Initiativen und Forderungen sie sich zusammentun können, um gemeinsam stärker und sichtbarer in den Gewerkschaften zu werden.

Mittlerweile erkennen alle – auch bürgerliche Ökonomen –, dass die nächste tiefe Wirtschaftskrise kommen wird. Schon jetzt drohen viele Unternehmen mit Abbau von tausenden von Arbeitsplätzen und setzen diesen bereits um – wie in der Automobilindustrie.

Nach wie vor reagieren unsere Gewerkschaften mit Appellen an die Unternehmer, fair zu bleiben – wie die IG-Metall bei der Transformation von Verbrennungsmotoren auf E-Mobilität – oder gestalten Arbeitsplatzabbau – „sozialverträglich“ – mit. Oder sie wirken dabei mit, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unter-nehmen zu sichern, auf Kosten von unseren Arbeitsplätzen. Sie tun so, als gäbe es dazu keine Alternative.

Doch es gibt Alternativen: z.B. der konsequente Kampf für die Durchsetzung einer sofortigen kollektiven Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und vor allem Personalausgleich, um die Arbeit auf alle Köpfe zu verteilen. Die Unternehmerseite wird dies nicht freiwillig über Verhandlungen einführen, deswegen ist es notwendig, dass die Gewerkschaftsverantwortlichen die Kraft der gesamten arbeitenden Bevölkerung in die Waagschale werfen – mit Massenstreiks bis hin zu Betriebsbesetzungen.

Wie wir KollegInnen, die wir mit dem Kurs der ständigen Anpassung der Gewerkschaftsverantwortlichen an die Bedürfnisse der Unternehmer nicht einverstanden sind, gemeinsam dagegen angehen können, wollen wir auf der Strategiekonferenz besprechen. Denn angesichts der kommenden Krise und der unzulänglichen Antworten der Gewerkschaftsverantwortlichen ist es notwendiger denn je zu überlegen mit welcher Ausrichtung und Strategie wir in unsere Gewerkschaften arbeiten und welche gemeinsame Initiativen wir in dieser Hinsicht ergreifen können und wollen.

U.a. werden auf der Konferenz folgende AGs angeboten, die wir Euch auf unserer Veranstaltung vorstellen wollen:

AG 1 Kampf für einen neuen „Normalarbeitstag“

AG 2 Mehr Demokratie in Arbeitskämpfen und Gewerkschaften!

AG 3 Gewerkschaftliche Kämpfe politisch führen!

*Die Veranstaltung wird mitorganisiert vom Verein für solidarische Perspektiven e.V. – VsP

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.