Pink stinkt!? – ein Gesprächsabend über Rollenbilder

Wann
Mittwoch - 24.09.2014
19:30 - 21:30

Details

Pink stinkt!? – Werdende Mütter jubeln, sie könnten ihrer Tochter ein Prinzessinnenzimmer einrichten. Die Kinderabteilung im Kaufhaus leuchtet dort Rosa, wo die Mädchensachen hängen, und ist in dunkle Tarnfarben getaucht, wo Jungen einkaufen sollen. Trägt ein Junge etwas Rosafarbenes hört er: „Aber du bist doch kein Mädchen!“ Wir codieren über Farben Weiblichkeit und Männlichkeit und fangen damit schon bei den ganz Kleinen an. Wir halten Rosa und Blau für die „klassischen“ Farben der Geschlechter und ignorieren dabei, dass bis zur Wende zum 20. Jahrhundert Rosa noch die traditionelle Babyjungenfarbe war, während Blau – in Anlehnung an das Gewand der Maria – die Mädchen schmückte. Mit „Pink Stinks“ hat sich in England ein Verein gegründet, der mit Geschlechterklischees aufräumen will; Pinkstinks Germany hat sich dasselbe für Deutschland vorgenommen. Doch: Wenn Pink stinkt, wird dann nicht einfach nur wie so oft das Weibliche (bzw. was die Mehrheit momentan als „weiblich“ ansieht) abgewertet? Wir sprechen mit der Pinkstinks Germany-Gründerin Stevie Schmiedel und fragen, welche Spuren die Farbe Rosa in unserer Kultur hinterlässt.

Dr. Stevie Meriel Schmiedel, Deutsch-Britin, ist Dozentin für Genderforschung und lehrte zuletzt an der Universität Hamburg und der Hochschule für Soziale Arbeit (Rauhes Haus). Sie hat zwei Töchter und ist 1. Vorstandsvorsitzende und Pressesprecherin bei Pinkstinks.

Das Gespräch führt Susanne Klingner, Journalistin in München.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Beginn: 19:30 Uhr, Stadtmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Kartenreservierungen unter [email protected]auenstudien-muenchen.de oder gleich online.

 

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.