Antifa Boazn: Deutsche Studentenverbindungen am rechten Rand

Wann
Dienstag - 08.10.2019
19:00 - 22:00

Wo
Barrio Olga Benario
Schlierseestr 21
81451 München

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Einmal im Monat veranstaltet der Antifa Stammtisch die „Antifa Boazn“. Mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen zu aktuellen antifaschistischen Themen. Das Ganze in lockerer Atmosphäre mit leckerem veganen Essen und kühlen Getränken.

Burschenschaft, Turnerschaft, Corps, Katholische Verbindungen: Die Vielfalt der der deutschen Studentenverbindungen, auch Korporationen genannt, ist verwirrend. Es gibt ungefähr 1000 Studentenverbindungen in Deutschland, die allermeisten sind Männerbünde. Diejenigen, die Mensuren austragen, darunter versteht man Fechtzweikämpfe mit scharfen Waffen, werden „schlagende Verbindungen“ genannt. Schwerwiegende und dauerhafte Verletzungen sind oftmals die Folge. Grundsätzlich wird sich auf nationale Studentenverbindungen des 19. Jahrhunderts bezogen, deren Regeln und Verhaltensweisen auch heute noch gelten und nach denen sich gerichtet wird.

Kennzeichnend ist ein reaktionäres und konservatives Weltbild, was einhergeht mit dem Ausschluss von Frauen aus der Organisation. Frauen gelten als „schmückendes Beiwerk“, niemals als handelnde Individuen, für sie ist ausschließlich die Familien- und Reproduktionsarbeit vorgesehen.

Der Eintritt in eine Studentenverbindung bedeutet eine Mitgliedschaft auf Lebzeiten, auch Lebensbund genannt, Dabei wird sich zu einer autoritären Organisationsstruktur bekannt, die herrschen und beherrscht werden kennzeichnet.

Die in der Deutschen Burschenschaft organisierten Verbindungen stellen den äußersten rechten Rand des Korporationswesen dar. Sie verstehen sich als politische Organisationen, dabei sind die Mitglieder oftmals in rechten Parteien organisiert: selten werdender in CDU/CSU, immer öfter in der AfD, bis hin zur NPD reichen die personellen Verflechtungen der Burschenschafter. In Österreich stellen Burschenschafen führendes Personal der FPÖ.

Als ideologischer Kern gilt das völkische Denken, welches sich ausdrückt in Geschichtsrevisionismus, Rassismus und Antisemitismus.

Der Vortrag wird diese Aspekte mit besonderem Fokus auf die Deutsche Burschenschaft behandeln.
Wir behalten uns vor, Korporierte oder diesen nahe Stehende (z.B. Schleifchendamen) von der Veranstaltung auszuschließen.

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.