NSU-Prozess und Oktoberfestattentat – Welche Rolle spielen Perspektiven und Bedürfnisse der Betroffenen?

Wann
Mittwoch - 22.03.2017
19:00 Uhr

Wo
Harry Klein Club
Sonnenstraße 8
München

Rollstuhlgerecht? Nein

Details
Fast vier Jahre schon läuft der NSU-Prozess in München. Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft lässt keine Aufklärung in dem Sinne zu, wie sie von den Opferangehörigen gefordert wird. 30 Jahre nach dem Bombenanschlag auf das Oktoberfest 1980 werden die Ermittlungen wiederaufgenommen. Die Frage nach dem „Wer?“ und „Warum?“ verbindet die Opfer und ihre Angehörigen beider Ereignisse. Die Opfer und ihre Angehörigen, die Zeuginnen und Zeugen haben bis heute keine zufriedenstellenden Antworten erhalten. Was hat der NSU-Prozess, was haben die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat dazu beigetragen, diese Fragen zu beantworten?

Ulrich Chaussy, Rundfunk-Journalist, durch seine langjährige Recherchearbeit im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf das Oktoberfest 1980 erwirkte er zusammen mit Rechtsanwalt Werner Dietrich (Anwalt von Verletzten des Anschlags) nach über 30 Jahren die Wiederaufnahme der Ermittlungen.
Robert Andreasch, Journalist, Prozessberichterstatter von NSU-Watch
Nimet Gökmenoglu, BEFORE – Antidiskriminierungsberatung

Es gilt der Einlassvorbehalt der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter: Der Veranstaltungsort hat zwei Stufen am Eingang. Die Toiletten sind nicht barrierefrei zugänglich.

Link zur Veranstaltung: https://www.aida-archiv.de/index.php/termine-2/antifa-termine/antifa-termine-muc/6427-22-maerz-2017

Eintritt: frei

Lade Karte ...

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.