Kriege, Militarisierung, Rüstungsexporte bekämpfen – Kapitalismus abschaffen

Wann
Freitag - 16.02.2018
18:30 - 20:30

Wo
Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein
Westendstr. 19
München

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Im Jahr 2017 gab es 31 Kriege auf der Welt. Was für die einen Tod, Terror, Vertreibung und Armut bedeutet, ist für die anderen ein Bombengeschäft. Das gilt besonders für deutsche Rüstungskonzerne. Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur. Deutsche Waffen töten und zerstören im Jemen. Mit deutschen Leopard-II-Panzern rückt das türkische Militär ins kurdische Afrin ein. Der IS war mit deutschen Waffen ausgestattet.

Der deutsche Imperialismus rüstet seit Jahren verstärkt auf. Die Bundeswehr interveniert wieder in fremden Ländern. Deutsche Rüstungskonzerne bauen ihren Anteil am weltweiten Rüstungsgeschäft weiter aus. Bei den Sondierungen der GroKo wurde eine kräftige Erhöhung des Rüstungsetats und die „bestmögliche Ausrüstung“ für die Bundeswehr bereits beschlossen.

Krieg ist die Fortsetzung des kapitalistischen Konkurrenzkampfes mit militärischen Mitteln. Je mehr der Kapitalismus in die Krise gerät, desto schärfer wird der Konkurrenzkampf. Der Kampf gegen Militarisierung, Rüstungsexporte und Krieg muss deshalb mit dem Kampf für die Abschaffung des Kapitalismus und für eine sozialistische Demokratie verbunden werden. Dafür steht die SAV.

Eine Veranstaltung der Sozialistischen Alternative (SAV) München

Kontakt: / www.sozialmus.info

Die Sozialistische Alternative (SAV) ist eine bundesweite sozialistische Organisation, deren Mitglieder in der Partei DIE LINKE, linksjugend[’solid], Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aktiv sind. Wir sind Teil des Komitees für eine Arbeiterinternationale (CWI – www.socialistworld.net), einer weltweiten sozialistischen Organisation. Kürzlich haben wir in München eine Ortsgruppe gebildet und wollen uns mit dieser Veranstaltung vorstellen.

Eintritt: frei, Spenden erwünscht

Lade Karte ...

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.